Deine Ausbildung

Voraussetzung

Der anerkannte Ausbildungsberuf Florist/in ist bundesweit geregelt: Es gibt in erster Linie eine duale Ausbildung im Fachgeschäft und der Berufsschule. Hierfür ist in der Regel ein Hauptschulabschluss Voraussetzung. Unabhängig vom Schulabschluss solltest du durchaus einige dieser Fertigkeiten mitbringen: Handwerkliches Geschick, Talent für Gestaltung, Umgang mit Farben, Spaß an der Arbeit mit Menschen und Kenntnisse der Grundrechenarten sind nötig, um in diesem Beruf glücklich zu werden.

Ablauf & Dauer

In der Regel dauert die Ausbildung zum Floristen drei Jahre. In diesen drei Jahren werden verschiedene Schwerpunkte gesetzt und aufeinander aufbauende Inhalte vermittelt. Bei besonderen Voraussetzungen wie z.B. vorangegangener Ausbildung oder langjähriger Berufserfahrung kann man die Ausbildung verkürzen.

In der Ausbildung lernst du unter anderem, wie du Sträuße und Gestecke anfertigst und Hochzeiten sowie Beerdigungen floristisch begleitest. Außerdem erfährst du alles über Filial- bzw. Fachgeschäftsorganisation, Warenpflege und Warenkunde. Begleitet wird die Ausbildung im Betrieb durch Unterricht an der Berufsschule.

Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit für verschiedene Spezialisierungen durch diverse Fortbildungen. Außerdem kann innerhalb von ca. zwei Jahren eine Meisterprüfung absolviert werden, bei der das nötige Handwerkszeug erlernt wird, um sich mit einem Floristikfachgeschäft selbstständig zu machen. Wenn als Schulabschluss das Abitur oder ein Fachabitur vorliegen, kann auch ein Studium angeschlossen werden, beispielsweise für Garten- und Landschaftsbau.

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten richten sich nach den Öffnungszeiten und Profilen des jeweiligen Floristikfachgeschäfts. So hat beispielsweise ein auf Events ausgerichteter Betrieb andere Arbeitszeiten als ein Betrieb in einem Einkaufscenter. In der Regel beträgt die Arbeitszeit ca. 40 Stunden pro Woche, abhängig vom Vertrag. So richtig aufblühen kannst du an Highlight-Tagen wie Valentinstag, Ostern, Muttertag und Weihnachten. Floristen, die auf Events und Hochzeiten spezialisiert sind, sind häufig in den Sommermonaten besonders gefragt.

Gehalt

Die Ausbildungsvergütung und das spätere Gehalt orientieren sich an Tarifen und sind von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich.

Das Gehalt eines/r ausgebildeten Floristen/in ist abhängig vom Einsatzbereich. Vom Berufseinsteiger bis hin zum/zur Floristmeister/in gibt es hier entsprechende Gehaltsstufen, die den Kompetenzen und Leistungsbereichen angepasst werden. In der Regel liegt das Einstiegsgehalt nach der Ausbildung zwischen 1.600 und 1.900 Euro pro Monat.